kreisfahrer

figur_107_kreisfahrer (2022)
Drei nahezu baugleiche Vehikel mit identischen Verhaltensprogrammen zirkulieren autonom auf dem gemeinsamen Kreisring. Die Wahrnehmung der Nachbarvehikel erfolgt über feine Tastarme vorn und hinten. Die Vehikel agieren nach dem Zufallsprinzip in verschiedenen Modi, beispielsweise aggressiv, zögerlich, kontaktscheu usw. Das reale Geschehen ist nur teilweise voraussehbar, weil die körperliche Konfrontation verschiedener Verhaltenseigenschaften auch nicht programmierte Abläufe bewirken.
kreisfaher (2002)