fig_59

fig_59_phasenverschiebung (2020)

Zwei fast baugleiche Pendel schlagen je auf eine Trommel. Kleine Unterschiede in Konstruktion und Umgebungsbedingungen bewirken zuerst ein Auseinanderdriften und später eine Annäherung der sensorisch kontrollierten Trommelschläge. Ziel ist es, das Spiel mit einem Gleichschlag zu beenden. Die Spieldauer kann nicht vorhergesagt werden. Ob ein Gleichschlag in der begrenzten Zeit erreicht wird, ist ungewiss.
fig_59_echo (2020)

Die grosse Trommel hört auf die kleine, weil sie so konditioniert wurde. Ihre Reflexe lassen nichts anderes zu. Die wahrgenommenen Schläge werden einem Echo ähnlich beantwortet. Die Antworten basieren auf sensorischer Wahrnehmung und schliessen damit Fehler ein, was man beim natürlichen Echo nicht sagen kann.